Neuer Wesenstest zur Zuchtzulassungsüberprüfung: der Alltagskompetenztest

Umdenken, neu denken, objektiv bewerten und anschließend in die Tat umsetzen. Die Zuchtzulassungsüberprüfung der ZGBBS e. V. wird ab sofort mit einem Alltagskompetenztest zur Wesensüberprüfung stattfinden.

Die ZGBBS e.V. hat sich lange Gedanken über eine andere Art der Wesensüberprüfung für die Zuchttauglichkeit gemacht. Wir haben recherchiert, diskutiert und ausprobiert: weg von festgefahrenen und starren Konzepten, die auf eingezäunten Hundeplätzen trainiert werden können – hin zu einer flexiblen Überprüfung, die jederzeit für jedermann machbar ist. Unsere Züchter und Deckrüdenbesitzer sollen ohne zeit- und personalaufwändige Tagesveranstaltung unkompliziert an einer Zuchtzulassungsüberprüfung teilnehmen können.

Wichtig ist uns eine freie Überprüfung, die die Anforderungen an den Weißen Schweizer Schäferhund als alltagstauglichen Begleiter hervorhebt – im Hundesport oder als Familienhund.

Uns ist nicht wichtig, ob der Hund die Wesensüberprüfung mit einem „Vorzüglich“ oder „Gut“ besteht, sondern, dass für den Züchter oder Deckrüdenbesitzer klar ersichtlich ist, wo die Stärken oder Defizite des Hundes liegen, um diese ggf. bei der Auswahl des passenden Deckpartners ausgleichen zu können.

Heraus kam schließlich eine Art der Wesensüberprüfung, die alle gewünschten Kriterien erfüllt und den Hund im Alltag überprüft: unser Alltagskompetenztest also.

Die Zuchttauglichkeitsüberprüfung in der ZGBBS e.V. wird somit in zwei Teile geteilt:

  • Teil A: der Formwertüberprüfung, welche sich im Grunde nach nicht von den bekannten Formwertbeurteilungen aus anderen Vereinen unterscheidet, und

  • Teil B: der Wesensüberprüfung in Form eines Alltagskompetenztests.

Aufgrund dieser Teilung ist es nunmehr möglich, dass der Formwert auch im Rahmen einer Ausstellung festgestellt werden kann und für die Wesensbeurteilung auch ein flexibler Termin mit einem Wesensrichter und Zuchtwart vereinbaren werden kann.

Der Alltagskompetenztest wird, nach einer Begrüßung in ruhigerem Gebiet, in einer belebten Innenstadt zu üblichen Geschäftszeiten stattfinden. Währenddessen soll der Hund nicht in der Unterordnung geführt werden, sondern so, wie es im Alltag für Hundeführer und Hund üblich ist.

Bekannte Elemente aus gängigen Wesensüberprüfungen (z.B. Verhalten gegenüber Fremdpersonen, Rollstuhlfahrern, Fahrradfahrern, Kinderwagen, Menschengruppen, Lärm, Umweltgeräusche, Bedrängen, Vereinsamen, etc.) können so jederzeit und sogar mehrfach beobachtet und bewertet werden, sodass der geprüfte Hund kann durch die permanente Kulisse von optischen und akustischen Eindrücken auch eine Entwicklung im Rahmen des Stadtspaziergangs zeigen kann.

Wir haben zur Vergleichbarkeit mit Wesensbeurteilungen aus anderen Vereinen die bekannten Elemente einer klassischen, schematischen Wesensprüfung also beibehalten und in einen alltäglicheren Rahmen verpackt.

Der Alltagskompetenztest stellt demnach keine Momentaufnahme dar, sondern ermöglicht tatsächlich die Beobachtung des Hundes über einen längeren Zeitraum in einem lebhaften, abwechslungsreichen und realistischen Umfeld.

Der Hund wird dabei immer durch Wesensprüfer und Zuchtwart im Vier-Augen-Prinzip bewertet. Dies ist uns besonders wichtig, weil eben jeder Alltagskompetenztest aufgrund unterschiedlich auftretenden Situationen unterschiedlich ablaufen wird. Die Prüfer werden selbstverständlich bei jedem Alltagskompetenztest alle erforderlichen Situationen ansteuern, die das Wesen des Hundes zeigen.

Für die Bewertung des Wesens gibt es keine Punkte, sondern einen ausführlichen Bericht, in dem das Verhalten des Tieres in den einzelnen Situationen und in einer abschließenden differenzierten Beurteilung und Besprechung mit Stärken und Schwächen beschrieben wird.

Wir haben dieses Konzept bereits vor einigen Wochen erfolgreich in Bad Mergentheim mit unterschiedlichen Hunden und unseren Wesensrichtern und Anwärtern getestet.

In der Feuertaufe am vergangenen Samstag in Ulm, bei der unsere zwei Wesenrichter Simone Zeller und Wolfgang Ley sowie unsere beiden Anwärter Conny Watzele-Dreher und Thilo Dannenmann anwesend waren, hat sich dieses Konzept final zu aller Zufriedenheit absolut bewährt.

Hier geht es zu weiteren Impressionen unseres Alltagskompetenztests in Ulm

 

Wir arbeiten aktuell an einer entsprechenden Anpassung der Zuchtordnung und Durchführungsbestimmungen zu unser Zuchtzulassungsüberprüfung und wird die Veröffentlichung in unserem Blog bekannt geben.

Das könnte Dich auch interessieren …